Höchstgeschwindigkeitstool

Ein Werkzeug zur Kontrolle der Tempolimits

Große Schiffe – ab 90 Meter Länge – müssen auf der Elbe zwischen Cuxhaven und der Hamburger Landesgrenze seit dem 1. Februar 2019 Höchstgeschwindigkeiten einhalten.

Das sind die maximal erlaubten Geschwindigkeiten:
- 10 Knoten zwischen dem Hamburger Hafen und Wedel (das sind 18,5 Kilometer pro Stunde)
- 12 Knoten zwischen Wedel und Glückstadt
- 14 Knoten zwischen Glückstadt und Brunsbüttel
- 15 Knoten zwischen Brunsbüttel bis Cuxhaven

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) hat diese Tempolimits festgelegt, um die schiffserzeugten Belastungen, also vor allem den Wellenschlag, der bis ans Ufer kommt, zu begrenzen. Bauwerke und Uferzonen entlang der Unter- und Außenelbe sollen so nachhaltig geschützt werden. Die vorher geltende Richtgeschwindigkeit hatte dafür nicht ausgereicht. Dass die erlaubten Geschwindigkeiten elbeaufwärts niedriger werden, ist dadurch begründet, dass der Flussquerschnitt enger wird und die Schiffe also dichter am Ufer verkehren.

Wie legt man nun eine Höchstgeschwindigkeit für ein Schiff in einem Tidegewässer fest? Da die Tideelbe Ebbe und Flut ausgesetzt ist, wirken ständig wechselnde Strömungsverhältnisse auf die Geschwindigkeit des Schiffes ein: Fahre ich gegen den Strom, so bin ich langsamer als mein „Tacho“ anzeigt, und mit dem Strom schneller. Die Fahrt durchs Wasser (Tachoanzeige) unterscheidet sich also von der Fahrt über Grund.

Die WSV hat deshalb für bestimmte Fahrwasserabschnitte und für definierte Zeiträume des Tideverlaufs die Strömungswerte in 15-Minuten-Werten ermittelt und rechtsverbindlich festgelegt. Aus der im jeweiligen Fahrwasserabschnitt zulässigen Geschwindigkeit durchs Wasser ergibt sich unter Einbeziehung dieser definierten Strömungswerte die zulässige Geschwindigkeit über Grund.

Die Webapplikation Höchstgeschwindigkeitstool ermöglicht es jedem Schiffsführer, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit seines Wasserfahrzeugs über Grund zu jedem beliebigen Zeitpunkt und an jedem Streckenabschnitt an der Tideelbe abzulesen.

Screenshot Höchstgeschwindigkeitstool

Das Höchstgeschwindigkeitstool – ein präzises Instrument: Die Limits für jeden Streckenabschnitt lassen sich leicht ablesen. Am 8. März um 12:43 liegt hier zwischen Stade und Glückstadt der Höchstwert für die Fahrt durchs Wasser (FdW) bei 12 Knoten und für die Fahrt über Grund (FüG) einlaufend bei 13,4 und auslaufend bei 10,6 Knoten.

Die Verkehrszentralen Brunsbüttel und Cuxhaven überwachen die Einhaltung der Geschwindigkeiten und verhängen bei einer Überschreitung Bußgelder bis zu 500 Euro.

Zum  Höchstgeschwindigkeitstool
auf www.kuestendaten.de

Zurück